Die Accademia Italiana di Lingua wurde 1984 in Florenz gegründet. Es ist eine Vereinigung, die sich, ohne Gewinnstreben, aus staatlichen und privaten Schulen zusammensetzt, die Italienisch als Zweitsprache und Muttersprache unterrichten.

Von nun an macht die Vereinigung von Experten auf dem Gebiet der Zertifizierung Gebrauch. Genauer gesagt vom Italienisch-Zertifikat der pädagogischen Abteilung der deutschen VHS Dr. Heinz Reiske aus Frankfurt und dem Beauftragten für oben erwähntes Zertifikat der schweizerischen UP, Dr. Rolf Mäder, aus Bern.

Das Bedürfnis eine Vereinigung zu gründen, die Zertifikate ausstellt, entstand in erster Linie aus dem Mangel auf dem Gebiet der Zertifikate für die italienische Sprache. Bestärkt wurde diese Idee durch die Empfehlung des Europäischen Rats, der eine Differenzierung des Niveaus empfohlen hat.

Das erste Examen, das von der Vereinigung kreiert wurde, war DALI, livello avanzato C1
gefolgt von DILI, livello intermedio B1 (1993) und schliesslich DELI, livello elementare A2 (1995).

Seit 1995 gibt es auch DALC, diploma avanzato di lingua commerciale C1 und DILC, diploma intermedio di lingua commerciale B1 (2002).

Seit 2005 wird das Angebot der AIL noch durch DILI B2erweitert. Dieses Examen, mit dem Niveau kurz vor den Oberstufenkenntnissen, schliesst die Lücke zwischen DILI B1 et DALI C1, und attestiert die sprachlichen Kompetenzen des Prüflings auf dem Niveau B2.

Seit 2007 wird das Examen DILC - B1 er AIL vom BBT (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie) als Abschlussexamen in Italienisch in der zweiten Nationalsprache in allen kaufmännischen Schulen der Schweizerischen Eidgenossenschaft anerkannt.

Seit 2009 wird das auch DALI C2, diploma avanzato 2 di lingua italianaangeboten.

Seit 2015 wird dasauch DELI-A1, diploma elementare 1 di lingua italiana, angeboten.

Italienisch-Diplome